Was ist Crypto Trading?

Gerade in den letzten Jahren, wurden die Kryptowährungen immer bekannter und das weltweit. Unabhängig von Blockchain-Technologien, sind Kryptowährungen gerade für Trader und Spekulanten, mehr als interessant. Allerdings ist der Markt der Kryptowährungen stark volatil, was zu Manipulationen führen kann. Wer als Neuling in den Handel einsteigt, sollte deshalb vorsichtig sein. Aber was ist Crypto Trading und wie funktioniert es?

Was ist Crypto Trading nun genau?

Grundsätzlich ist Crypto Trading der Verkauf und der Kauf von Kryptowährungen. Trader spekulieren dabei auf sogenannte Kursbewegungen der Währung. Man hat zwei Möglichkeiten, um mit dem Bitcoin zu handeln. So kann der Anleger Kryptowährungen über eine Börse verkaufen, wobei die Hoffnung besteht, dass ein Gewinn erzielt wird. Man kann aber auch auf die Kursbewegungen spekulieren, ohne dass ein Trader einen einzigen Bitcoin besitzt. Mit Derivaten wie CFDs kann man auf Kryptowährungskurse spekulieren. Viele Händler nutzen dazu die Volatilität des Bitcoin. Mit Hebelprodukten kann der Trader auf fallende aber auch steigende Kurse spekulieren, ohne dass er den Coin besitzt. So braucht der Anleger keine Verantwortung für den Bitcoin-Token zu leisten.

Der Einstieg ins Crypto Trading

Neueinsteiger wird unter Umständen empfohlen, sich zunächst mit einem Demo-Konto umfassende Informationen zu holen. Mit dem Demo-Konto können meistens alle Funktionen wie bei einem Live-Konto getestet werden. Es wird also ohne Risiko getradet, da kein richtiges Geld, sondern virtuelles Geld, eingesetzt wird.
Zunächst sollten Meldungen nicht beachtet werden, die Trader über Nacht zum Bitcoin-Millionär gemacht haben oder generell quasi von heute auf morgen sehr reich geworden sind. Genau wie im richtigen Leben, hat nur der Erfolg, der mit Beharrlichkeit bei einer Sache bleibt Das heißt, sorgfältige Recherche, Entscheidungen, die nicht mit Emotionen gespickt sind oder generell viel Zeitaufwand. So kann man einen erfolgreichen Krypto-Handel mit dem Besteigen eines hohen Berges vergleichen und keineswegs einem Aufwachen am Morgen und man ist Millionär.
Der erste Schritt zum Erfolg sollte sein, die richtige Plattform zu finden. Diese findet am besten mit einem sogenannten Vergleich. Hat man nun die entsprechende Plattform gefunden, muss der Trader sich zunächst anmelden. Die meisten Plattformen legen sehr viel Wert auf Sicherheit, aber auch Transparenz. Normalerweise müssen Vor- und Nachnamen, eine E-Mail-Adresse und andere Informationen, die der Trader dann sieht, angegeben werden.

Die ersten drei Schritte

Zunächst gilt es einen geeigneten Anbieter zu suchen. Dazu sollte ein Broker ausgesucht werden, der EU-weit reguliert und lizenziert ist.
Mit dem zweiten Schritt wird ein Handelskonto eröffnet und Geld einbezahlt. Mit der Verifizierung wird die Identität des Anlegers nachgewiesen. Danach wird Geld auf das Handelskonto einbezahlt. Das geht beispielsweise schnell und einfach mit einer Kreditkarte.
Beim letzten Schritt wird Bitcoin Trade eröffnet und es kann der erste Bitcoin Trade platziert werden. Empfohlenerweise sollte, gerade am Anfang, mit eher kleineren Geldbeträgen gehandelt werden. Es kann auch eine Stop-Loss-Order platziert werden.

Fazit

Das Crypto Trading erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da in sehr kurzer Zeit eine hohe Rendite erzielt werden kann. Auf der anderen Seite aber, gibt es ein erhöhtes Risiko, sein eingesetztes Geld zu verlieren. Deshalb sollten gerade Anfänger oder Neueinsteiger am Anfang nur kleinere Beträge setzen oder nur soviel wie ohne Probleme verschmerzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.